Wie und wer sollte geimpft werden?

Hier finden Sie Antworten auf alle Fragen im Zusammenhang mit COVID-19

ROBERT KOCH INSTITUT:

In der 19. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung empfiehlt die STIKO Personen, die mit einem nicht in der EU zugelassenen inaktivierten Ganzvirusimpfstoff (CoronaVac von Sinovac, Covilo von Sinopharm und Covaxin von Bharat Biotech International Ltd.) oder mit dem Vektor-basierten Impfstoff Sputnik V von Gamaleja grundimmunisiert wurden, zur Optimierung ihres Impfschutzes eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff nach den bestehenden STIKO-Empfehlungen.

Um bestmöglich gegen eine SARS-CoV-2 Infektion geschützt zu sein, empfiehlt die STIKO Personen, die vollständig (2-malig) mit einem oben genannten, nicht in der EU zugelassenen, inaktivierten Ganzvirusimpfstoff oder mit dem Vektor-basierten Impfstoff Sputnik V grundimmunisiert sind und ggf. bereits eine Auffrischimpfung erhalten haben, eine 1-malige Impfung mit einem mRNA-Impfstoff im Mindestabstand von 3 Monaten zur letzten Impfung (s. FAQ „Wie sollen Personen geimpft werden, die mit den nicht in der EU zugelassenen Impfstoffen Sinovac, Sinopharm, Bharat Biotech International Ltd. oder Sputnik V geimpft wurden?“). Ist nach abgeschlossener Grundimmunisierung mit einem der oben genannten nicht in der EU zugelassenen Impfstoffen eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion aufgetreten, soll die mRNA-Impfung frühestens 3 Monate später verabreicht werden.

Auf Grund der unzureichenden Evidenzlage zur heterologe Grundimmunisierung und um einen guten Impfschutz sicherzustellen, sollen Personen, die bisher nur eine Impfstoffdosis mit einem der oben genannten Impfstoffe erhalten haben, eine neue Impfserie mit Grundimmunisierung plus Auffrischimpfung gemäß STIKO-Empfehlungen bekommen. Die neue Impfserie soll im Mindestabstand von 4 Wochen zur vorangegangenen COVID-19-Impfung erfolgen.

Aktuelle Daten zeigen, dass nach der Grundimmunisierung mit inaktivierten Ganzvirusimpfstoffen, die bisher nicht in der EU zugelassen sind, eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff zu einem guten Schutz führt. Dieser ist vergleichbar mit dem Schutz, der nach einer 3-maligen mRNA-Impfung vorliegt. Für Sputnik V fehlen entsprechende Daten. Es wurde jedoch gezeigt, dass durch ein heterologes Impfschema von Vektor-basierter Grundimmunisierung, gefolgt von einer Auffrischimpfung mit mRNA-Impfstoffen eine gute Immunantwort erzielt werden kann. Aufgrund des analogen Wirkmechanismus von Vektor-basierten Impfstoffen wird ein ähnlich guter Impfschutz nach mRNA-Auffrischimpfung bei Personen angenommen, die zur Grundimmunisierung Sputnik V erhielten, wie bei Personen, die eine Grundimmunisierung mit den EU-zugelassenen Impfstoffen Vaxzevria oder COVID-19 Vaccine Janssen bekommen haben. Für Personen, die einen anderen in der EU nicht zugelassenen Impfstoff erhalten haben, gilt weiterhin die Empfehlung einer erneuten Impfserie mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff.


Wir impfen mit den Impfstoffen von BioNTECH und MODERNA!


Wenn Sie sich impfen lassen wollen, wäre es hilfreich, wenn Sie sich das Aufklärungsmerkblatt durchlesen würden und die Einwilligungserklärung herunterladen, diese ausdrucken, unterschreiben und zur Impfung mitbringen.

Sollten Sie schon einmal mit einem dieser Impfstoffe geimpft worden sein, entfällt die Einwilligungserklärung.


hier anmelden!